Lächeln

Maxims Lächeln
Für ein strahlendes Läcehln braucht man keine Zähne

Für ein strahlendes Lächeln braucht es klinisch weiße Zähne - sagt jedenfalls die Werbung. Man sagt, das Lächeln bei sei ein Ausdruck der Freude oder des guten Willens. Es dient zur Kontaktaufnahme. Lächelnde Menschen werden als freundlich angesehen. Ein Lächeln zaubert auch normalerweise ein Lächeln auf das Gesicht des Angelächelten. Und egal, was die Werbung zum Lächeln erzählt: Zähne braucht man dafür nicht – jedenfalls nicht alle! Maxim zeigt, wie es auch (fast) ohne geht

Foto: V. Naidion

Datum: 24.03.2007

Kommentar (0)

Keine Kommentare

News

Aua – alles tut weh!
Im Haus und auch draußen: erst mal muss man kaputt machen, bevor man die Sachen reparieren oder besser restaurieren kann. Drinnen stehen zuerst die Fußböden an, draußen der Busch, der die Treppe verdeckt und das ganze Grass, das über dem Pflaster vor den unteren Eingängen und der Garage.
Mission Possible
Ich kann dachdecken! Im neuen Haus in Sinspert haben wir jetzt den Schlüssel bekommen. Die erste Aktion: Dachdecken - oder besser: Dach reparieren. Hat geklappt ...
Notartermin 30.10.2014
enn man ein Haus kauft, muss man zum Notar. Damit ist allerdings noch nicht alles geregelt. Danach dauert es ... Sachen, die einfach Bürokratie sind. Zum Nutzen von uns und dem Verkäufer - und mit Hilfe eines Notars.